Skip to main content

Tragischer Arbeitsunfall, Kollegen finden verstorbenen Kollegen unter Tank, tiefe Bestürzung./ Polizei Pressemeldung

Er war nicht zurückgekehrt

Der Schock sitzt tief in der Gemeinde Ramsau, doch am Nachmittag ist ein Kollege bei einem tragischen Unfall in einer Wasserzisterne tödlich verunglückt.

 

Nach erstem Informationsstand war der Arbeiter in einer ca. 4 Meter tiefen Zisterne für Trinkwasser bei Revisionsarbeiten beschäftigt.

Als abends gegen 16 Uhr er nicht zum Feierabend der Arbeiter zurückgekehrt war, fuhren die Kollegen zum Ort, an dem er die Revisionsarbeiten ausführte, und fanden ihn in der vier Meter tiefen Zisterne, in der sich mehrere Tanks befinden, eingeklemmt unter einem der Tanks.

 

Der verständigte Notarzt konnte leider nur noch den Tod des Mannes feststellen; ein alarmierter Notarzthubschrauber konnte seinen Einsatz abbrechen.

 

Besonders tragisch für die alarmierten Rettungskräfte, unter anderem wurde der Rettungsdienst, die Bergretter aus Ramsau und die Feuerwehr verständigt und sie mussten traurigerweise feststellen, es ist ein Bergrettungskamerad.

Er war in der kleinen Gemeinde fast jedem Bürger bekannt. 

 

Das Kriseninterventionsteam der Bergrettung übernahm die Betreuung der Ehefrau; diese war ebenso an den Einsatzort geeilt.

 

Feuerwehr und Bergrettung führte die Bergung des Verstorbenen mittels eines Dreifußes, der für Schachtretungen und für Spaltenrettungen in der Bergrettung eingesetzt wird.

 

Der Kriminaldauerdienst der Kripo in Traunstein hat die Ermittlungen zum tragischen Betriebsunfall aufgenommen. Sie versuchen nun den Unfallhergang zu klären und wie es zu diesem tragischen Unfall kommen konnte.

 

Besonders tragisch ist es der zweite tödliche Betriebsunfall (Arbeitsunfall) im Bereich der Polizeiinspektion Berchtesgaden innerhalb von 24 Stunden.

 

War doch ein Landwirt erst wenige Stunden zuvor beim Almauftrieb am Jenner zusammen eines Kalbes tödlich abgestürzt. Auch dies war zwar ein Bergunfall, ist aber ein Arbeitsunfall, weil es während der beruflichen Tätigkeit des Landwirtes passierte.

 

___________________________

 

Polizei Pressemeldung

 

 

Ramsau: 49-Jähriger bei Schachtarbeiten tödlich verunglückt

RAMSAU, LKR. BERCHTESGADENER LAND. Am Mittwochnachmittag des 19. Juni 2024 verunglückte ein 49-Jähriger im Rahmen seiner betrieblichen Tätigkeit bei Schachtarbeiten im Gemeindegebiet Ramsau tödlich. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernahm die Ermittlungen in dieser Sache.

Am Mittwochnachmittag (19. Juni 2024) war ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Berchtesgadener-Land im Zuge seiner betrieblichen Tätigkeit mit Schachtarbeiten betraut. Nachdem der Mann nicht zur Sammelstelle seiner Arbeitsstelle zurückkehrte, konnte er durch seine Kollegen bewusstlos, unter einem schweren Anbauteil eingeklemmt, vorgefunden werden. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen konnte dem 49-Jährigen nicht mehr geholfen werden, er verstarb an der Unfallstelle.

Die ersten Ermittlungen vor Ort erfolgten durch Beamte der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Berchtesgaden. Noch am gleichen Nachmittag übernahmen Kräfte des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein die weitere Sachbearbeitung. Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein werden nun die weiteren Untersuchungen zu den genaueren Todesumständen geführt.

Nach bisherigen Erkenntnissen liegen den Ermittlern keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

 

 

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Wollen Sie Bilder von diesem Fotograf erwerben? ferdinand.farthofer@aktivnews.de

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung