Skip to main content

20-01-2024 Großdemo gegen AFD in Nürnberg: 20.000 Menschen kamen, 1000 waren angekündigt.

"Nürnberg hasst die AFD"

Seit Tagen geht eine Welle der Empörung quer durch das Land, seitdem durch Recherchen von Korrektiv, erfahren wurde, dass in Potsdam ein Treffen von Rechtsnationalisten, Identitäten, Unternehmern, AFD-Politiker aber auch CDU-Politiker teilgenommen hatten. In diesem angeblich privaten Treffen wurde über die massenhafte Deportation von Menschen mit Migrationshintergrund, Flüchtlingen, Asylbewerber, aber auch unliebsame Bürger aus Deutschland berichtet.

 

So kamen in vielen Städten in Deutschland Hunderttausende Demonstranten zusammen, um gegen die Pläne, aber auch für ein Verbot der AFD zu demonstrieren.

 

Heute mobilisierten sich in ganz Bayern viele Verbände, Parteien, Gewerkschaften und Bürger zu Demonstrationen. Eine wurde unter anderem in der Stadt Nürnberg angemeldet und es wurden 1000 Demonstranten erwartet, doch es kamen fast 20.000 Demonstranten.

 

Da der Demonstrationsort direkt in der Nähe des Büros der Nürnberger AFD-Fraktion stattfand, hat die Polizei besonders das Gebäude der AFD gesichert, um jegliche Provokation zu verhindern.

 

Die 20.000 Demonstranten*innen waren jedoch extrem friedlich, aber laut und das missfiel ganz offensichtlich örtlich der AFD-Fraktion, und so wurde auch kurzerhand der ausgestreckte Mittelfinger seitens eines Funktionärs den Demonstranten gezeigt.

 

Dass sich die AFD-Vertreter sichtlich unwohl fühlten und auch enorme Nervosität zeigten, war deutlich an den Verstecken hinter den Gardinen in ihren Räumlichkeiten zu beobachten.

 

Seitens der Polizei hingegen wurde bestätigt, dass sich die Demonstration äußerst friedlich verhielt und sie keinerlei Probleme mit Demonstranten hatten.

 

Unter den Rednern war auch ein Zeitzeuge des Holocaust und ermahnte eindringlich, aus der Geschichte zu lernen und nicht wieder so lange abzuwarten, bis Deutschland erneut in so ein furchtbares Geschehen gerät.

Wäre der Anfang, ist nun zu spät, jedoch müsse man alles unternehmen, diese Menschen zu stoppen, um Unheil von den Bürgern abzuwenden.

 

Beeindruckend war, dass die Ansprachen für Taubstumme simultan übersetzt wurden und so auch diese die Reden erleben konnten.

 

Immer wieder erklungen die Sprechchöre der Demonstranten ``Nürnberg hasst die AFD´´ oder auch ``AFD Verbot sofort´´ ``Jetzt´´.

 

Nach rund 2 Stunden wurde die Demonstration beendet und die Kundgebungsteilnehmer zogen friedlich ab jedoch die Gespräche untereinander gingen darum, was derzeit passiert, was hier in Nürnberg seinen Anfang nahm und auch nach dem Zweiten Weltkrieg mit den Nürnberger Kriegsverbrecher Prozessen ein Ende finden sollte.

 

Aber auch aktuelle Polittische Aussagen von Seehofer, und Aiwanger den Politikern von CSU und Freie Wähler aber auch von AFD Funktionären.

 

Besonders stolz war man, dass man so viele Tausende Bürger auf der Straße mobilisieren konnte, um zu zeigen, dass die Bevölkerung es ablehnt, was die AFD wünschte.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Wollen Sie Bilder von diesem Fotograf erwerben? ferdinand.farthofer@aktivnews.de

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung