Skip to main content

18.09.2016 Horrorcrash, junge Frau rast durch Ortschaft in den Gegenverkehr

Lenkerin stirbt Kleinkind & zwei Personen SV

Schrecklicher Unfall



Zu einem unbegreiflichen Unfall ist es am späten Nachmittag in Thalgau auf der L103 zwischen Thalgau und Mondsee, knapp vor der Öberösterreichsichen Landesgrenze gekommen.

Ein VW Golf war mit weit überhöhter Geschwindigkeit von Thalgau kommend in Richtung Mondsee unterwegs, als er mitten im Ortsteil Vetterbach nach einer Verkehrsinsel, welche als Querungshilfe dient nach Rechts von der Fahrbahn abgekommen ist.

Der PKW krachte so nun mit dem rechten Hinterrad auf den Randstein, wobei der Reifen völlig zerstört wurde.

Diese Wucht der Kollision schleuderte den unkontrollierbaren PKW nun über 60 Meter weiter in den Gegenverkehr.

Dort kam gerade eine Mutter mit ihrem Kleinkind in einem Ford entgegen.



Frontalkollision



Die Folgen der Schleuderfahrt waren verheerend, den der VW schleuderte leicht schräg mit der Fahrerseite voran dem ein entgegenkommenden Fahrzeug in die Front.

Die Energie dieser Kollision war katastrophal den der gerammte Ford wurde nun wiederum rund 15 Meter weit zurück um die eigene Achse sich drehend geschleudert und völlig zertrümmert.



Der VW wiederum drehte sich ebenfalls um die eigene Achse und blieb nur wenige Meter neben dem Ford in der Mitte der Fahrbahnstehen.

Die beiden Insassen des VW waren schwerst eingeklemmt und hatten lebensgefährliche Verletzungen erlitten, auch die Ford Fahrerin wurde schwerst verletzt, konnte jedoch ebenso wie das auf dem Beifahrersitz sitzende Kleinkind von Ersthelfern, die zahlreich zur Unfallstelle eilten, gerettet werden.



Verstorben



Die alarmierten Rettungskräfte der freiwilligen Feuerwehr Thalgau, welche mit den Löschzügen Thalgau und Untereck zur Unfallstelle geeilt waren, mussten paralell mit zwei hydraulischen Rettungssätzen die technische Crashbergung der beiden Frauen aus dem VW durchführen.



Trotz des Intensiven Bemühungen der Rettungskräfte des Rotenkreuz welche mit einem Großaufgebot an Rettungsmitteln vor Ort war konnten sie das Leben der Unfallverursacherin nicht mehr retten.

Diese verstarb noch an der Unfallstelle an ihren schweren erlittenen Verletzungen.



Die restlichen Verletzten darunter die Beifahrerin des VW wurden mit dem Notarzthubschruaber Christophorus 6 aus Salzburg den NEF Salzburg und etlichen Rettungswagen draunter auch zwie Aus Mondsee versorgt und anschließend in die Kliniken nach Salzburg gebracht.









Alkohol??



Da in Thalgau an dem Sonntag großes Erntedankfest gefeiert wurde und viele der Ersthelfer und auch der anderen Umstehenden von diesem großen Fest im Ortskern von Thalgau kamen, steht nun die Frage offen im Raum, ob die beiden Frauen vom Fest kamen und ob eine Alkoholisierung vorlag.

Dies kann nur durch eine nachträgliche Obduktion der Verstorbenen festgestellt werden.



So stehen die Nächsten Tage umfangreiche Ermittlungen zum tragischen Unfall an, die auch die Hinzuziehung eines Sachverständigen nicht ausschließen kann.



Nach Ersten Informationen vor Ort besteht bei zwei der Unfallopfer noch akute Lebensgefahr und diese kämpfen auch weiterhin um ihr Leben.

Für Anwohner ist es unbegreiflich wie es zu diesem Fatalen Unfall kommen konnte da, Vetterbach eine 50 KmH Zone aufweist und laut Angaben der Anwohner sich auch der Großteil an diese Geschwindigkeit hält.






Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung