Skip to main content

03-01-2022, mit hohem Tempo von Autobahn abgekommen und über Leitschiene geschanzt

Schutzengel gehabt

Nur wenige Kilometer nach der Deutschen Grenze (ca.17Km) verunglückte ein Wiener mit seinem PKW auf der Autobahn Salzburg Richtung München schwer.
Der Mann war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und auf die dort ansteigende Leitschiene der Autobahnbegrenzung aufgefahren.
Nach rund 45 Metern über die Leitschiene schlitternd katapultierte der PKW nach rechts von dieser und krachte zunächst mit dem rechten Heck auf den Boden auf.
Anschließend überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und blieb nach weiteren 50 Metern auf den Rädern stehend in einem Feld neben der Autobahn stehen.
Wie durch ein Wunder konnte der Lenker das Fahrzeug selbst verlassen. Jedoch erlitt herbei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und musste vom Rettungsdienst ins Kreisklinikum Traunstein eingeliefert werden.
Wegen des schweren Unfalles musste die erste Fahrspur der Autobahn für rund 1,5 Stunden total gesperrt werden, es bildete sich ein rund 4 Kilometer langer zähfließender Rückstau.

Die Feuerwehr Neukirchen war mit 12 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen im Einsatz.
Die Autobahnmeisterei führte die Verkehrsabsicherung durch und reparierte nach dem bergend es Fahrzeuges durch ein Abschleppunternehmen den beschädigten Wildzaun.

Es entstand am Fahrzeug einen Totalschaden, an den Einrichtungen der Autobahn entstand ein Schaden von ca. 10.000 €

Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Wollen Sie Bilder von diesem Fotograf erwerben? ferdinand.farthofer@aktivnews.de

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung