Skip to main content

29-12-2019 Klimademo auch in Salzburg, Weltweit wurde auf die Straßen gegangen /Video

400 Demonstranten

Das Klima ist seit nun mehr als einem Jahr eines der Hauptthemen die die Politik beschäftigt, die Initiative ,,Friday for Future´´ treibt seit nun mehr als einem Jahr die Politik Welt weit vor sich her und zwingt sie zum Handeln.


Ja das Europa Parlament hat gar den Klimanotstand ausgerufen und somit bekräftigt das der Klimawandel einer der Hauptprobleme der Welt ist.


Doch auch die Kritiker jene die den Klimawandel als reine Hysterie bezeichnen ist nicht weniger AKTIV. So werden gezielte Hetzkampagnen gegen Initiativen gefahren, gerade in den Sozialen Netzwerken überschlagen sich diese Kampagnen regelrecht.


Ein brennendes Elektro- Auto wird dann schnell zu einem unlösbaren Problem für Rettungskräfte erklärt und als Beweis des Scheiterns der Wandlung der Energiewende.


Eine Polemische Diskussionsbasis die sich seit Monaten immer mehr aufbaute und die immer mehr zu lasten eines ordentlichen Diskurs geht ist das Resultat.


Doch am Monat den 2. Dezember 2019 findet in Madrid der Welt Klimagipfel der UNO statt und deswegen ist weltweit die Jugend wieder auf der Straße um zu demonstrieren das es um ihre Zukunft geht und nicht um die Macht und Pfründe einiger weniger Großkonzerne, einiger immer gestrigen Politiker.


So kamen auch in Salzburg rund 400 Demonstrantinnen und Demonstranten zur Demo, die Veranstalter hofften auf mehr als 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dennoch erreichten diese 400 das die Stadt Salzburg für rund 2 Stunden im Innenstadtverkehr lahm lag.


Bei einer friedlichen Demonstration wurde auf die Probleme und Auswirkungen der Klimaerwärmung lautstark hingewiesen.


Das Ende der Demonstration fand sich dann am Unipark im Nonntal ein auf der dann einige Reden zur Situation gehalten wurden.


Kritik an Medien


Einzelne Medien die wie der Öffentlich Rechtliche aus Österreich (ORF Salzburg) berichteten zwar über die Demonstration jedoch wurde nur ein kurzer teil der Demo begleitet und im Endeffekt war es wieder ein reines Randnotiz Thema.


Andere Medien wie viele Online Medien machten Fotostrecken und banden diese auf ihren Homepages ein doch gleichzeitig wurde in den Fotostrecken die als Slide Show eingebunden waren Werbung für gerade die Großkonzerne die in der Kritik stehen gemacht. Ein klarer Widerspruch und die wirkliche Intension der Medien nämlich reine Zugriffszahlen für Werbeerlöse zu erzielen. So machte wieder ein Teil der Medienlandschaft einen Pharisäer-dienst für all jene die siet nun mehr als einem Jahr LÜGEN PRESSE schreien.



Aber auch die Demonstrantinnen und Demonstranten machten mit einigen ihrer Plakate eine widersprüchliche aussage, den sie begannen am Anfang der Demonstration klar mit der Aussage sie demonstrieren nicht Politisch und es wird keine Politische Richtung genannt die begünstigt werden soll es werden Klimapolitische Themen angegangen.

Doch einzelne Plakate wie der Stopp den Ausbau der Mönchsberggarage passt nur bedingt in die Forderungen den auch E Autos müssen wo parken und man möchte die Altstadt und Innenstadt von Fahrzeugen befreien.


Symbolträchtige Momente!!


Besonders symbolträchtige Momente erzeugten die Demonstranten als sie in der Schwarzstraße Höhe der Banken kurz verweilten, den gerade die Banken stehen in der Kritik die Klimaschädlichen Unternehmungen stark zu fördern um gewinne zu erzielen und so schaute von einem der Balkonen ein Bankmanager vom Balkon und als die Rufe gegen die Banken gingen versteckte er sich regelrecht wie zwei weitere Kollegen hinter den Vorhängen.


Auch selbiges kurz vorm Ende der Demonstration als ein Bankmanager im Dunklen Anzug aus seinem Glas Büro auf die Demonstranten erstaunt schaute und die Szenerie beobachtete.



Aber auch die vielen Asiatischen Gäste waren fasziniert aber sogar ein wenig verängstigt von der Situation.

Ebenfalls in der Schwarzstraße Höhe Landestheater rannte ein Gruppe Asiatischer Urlauber wie auf der Flucht vor der Situation davon andere stellten sich an den Straßenrand und machten faszinierend Fotos und Videos wiederum andere diskutierten sofort heiß los über das gerade erlebte. Und so wird dieser Klimaprotest wohl auch in so manchem Internationalen Land ein Aufmerksamkeit erfahren. Wohl möglich auch in Ländern in denen so eine Form der Demonstration gegen das Establishment undenkbar ist.



Positives Fazit


Die Polizei sprach am Ende der Demonstration von einem Positiven verlauf es gab keine Beanstandungen und der Demonstrationslauf verlief äußerst friedlich.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_AT_05_009 & DE_01_001

Video: AT_05_009 & DE_01_001

Bilder kaufen

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung