Skip to main content

24-11-2021 Horrorcrash am Stauende, Tanklastzug mit 23.000 Liter Treibstoffe fährt auf / VIDEO

Ungebremst aufgefahren

Es war kurz nach 08.15 Uhr am Morgen, als sich die Notrufe in der Einsatzzentrale, aber auch in der integrierten Leitstelle überschlugen.
Nach den ersten Notrufen rechnete man mit dem Schlimmsten, so schilderten Anrufer, dass ein Tanklastzug mit Treibstoffen(Benzin / Diesel) ungebremst in das Stauende der wartenden LKW auf dem rechten Fahrstreifen geprallt ist.
Das Schwerfahrzeug soll nach der Kollision umgestürzt sein und die Tanks geborsten.
Es liefe Treibstoffe über die Autobahn und es Ursache enorm.
Für die Rettungskräfte wurde Großalarm ausgelöst. Aus allen Regionen eilten Feuerwehr Kräfte zur Unglücksstelle, auf der Autobahn 8 München Salzburg nähe Anschlussstelle Rosenheim West.

Der Rückstau hatte sich wegen der Blockabfertigung auf Tiroler Seite bei Kiefersfelden gebildet und über mehr als 28 Kilometer weit bis auf die BAB8 zurückgestaut.
Warum der Lenker des LKW das Stauende übersah und warum ein Tanklastzug keinen Notbremsassistenten permanent eingeschaltet hat, um solche schlimmen Unfälle zu verhindern, ist nicht bekannt und nun Gegenstand gutachterlicher Ermittlungen.

Die Rettungskräfte sperrten sofort die Autobahn in beide Richtungen und versuchten schnellstmöglich den nachfolgenden Verkehr, dem jetzt der auslaufende Treibstoff entgegen floss über eine Behelfsausfahrt von der Autobahn abzuleiten.

Der Feuerwehr gelang es, die Beschädigungen am Tank provisorisch abzudichten.
Geschätzte 5.000 Liter Treibstoffe liefen zwar aus. Teilweise liefen diese in die angrenzende Böschung, die an ein Moor und Auwald Gebiet anschließt.

Der Rauch, den die Menschen berichteten, waren Kühlflüssigkeiten, die verdampften ebenso wie heißes Motorenöl, das beim Austritt stark dampfte. Es herrschten gerade mal knapp 0 Grad.

Der Lenker dem auffahrenden Schwerfahrzeug wurde schwerst verletzt geborgen und ins Klinikum Rosenheim gebracht, wo er sofort notoperiert wurde.
Der alarmierte Notarzthubschrauber Alpin 3 aus Kufstein flog ohne Patienten zurück zum Stützpunkt.

Die BAB 8 war bis in die Nachmittagsstunden in beide Richtungen gesperrt, in Richtung München wurde kurz nach 14 Uhr die Fahrspur geöffnet.
Der Verkehr lahm restlos zum Erliegen.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Wollen Sie Bilder von diesem Fotograf erwerben? ferdinand.farthofer@aktivnews.de

Bilder kaufen

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung