//
Skip to main content

31-12-2017 Das Silvesterwunder 2017, riesige Lawine verschüttet Wanderweg hunderte Wanderer am Weg

Ca. 1500 Menschen

Es grenzt an ein wunder was an dem Silvester Sonntag 2017 am Schlenken in Krispl passierte.

Das beliebte Naturwandergebiet das von Hunderten Wanderern,Familien zum rodeln und von Schneeschuhwanderer sowie Tourenskifahrern genutzt wird, wurde der Schlenkenwanderweg von einer Mehrere Hundert Meter Lange und über 200 Meter breites Schneebrett auf rund 25 Meter breite verschüttet.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften der Bergrettung sowie zwei Hubschrauber eilten zur Einsatzstelle und mussten sich gerade wegen der Hunderten Menschen ihren Weg regelrecht bahnen. Mit Hubschraubern wurden Hundeführer mit ihren Suchhunden zum Lawinenort geflogen und auch die Evakuierung der hunderten Menschen vom gefahren Bereich.

Nach rund 1,5 Stunden intensiver absuche konnte jedoch dann Entwarnung geben genau an dem Ort wo die Lawine den Wanderweg auf einer Höhe von rund 3 Metern und einer Breite von 25 Metern verschüttet hatten zeigte keiner der Hunde ein Opfer an.


So konnte der Einsatz abgebrochen werden. Jedoch mussten die Menschen die sich bereits Oberhalb des Unfallortes befanden über en Gefahrenbereich begleiten und in Sicherheit bringen.

Die Behörde hat den Weg bis auf weiteres wegen akuter Lawinengefahr gesperrt.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung