//
Skip to main content

31-01-2018 Aufpralldämpfer können leben retten, sogar vor schweren Verletzungen schützen

Riesen Glück

Der Fahrfehler eines Pensionist aus Salzburg wurde diesem am Mittag auf der Westautobahn Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Salzburg Mitte zum Verhängnis.

Der Mann fuhr ungebremst gegen den Aufpralldämpfer der die Leitschiene die die Abfahrtsspur und die Fahrbahn trennen.

Dabei reagierte das hochmoderne System ideal, den das System absorbierte enorme Kräfte so das der Lenker trotzt enormen Zerstörungen an seinem PKW fast unverletzt den Unfall überstand.

Ein Nachfolgender PKW Lenker aus dem Landkreis Berchtesgadener Land erkannte die Unfallsituation zu spät und fuhr deswegen in den verufallten Pkw und die Leitschiene.

Auch dessen Lenker wurde nur leicht verletzt.

Die alarmierte Berufsfeuerwehr musste keinen der Beiden befreien und konnte sich auf Sicherstellung des Brandschutzes, Fahrbahnreinigung und Fahrbahnabsicherung konzentrieren.

Beide Fahrzeuglenker wurden vom Rotenkreuz zur Beobachtung ins Universitätsklinikum verbracht.

Die Autobahnanschlussstelle Salzburg Mitte Fahrtrichtung München musste wegen des schweren Unfalles für rund 45 Minuten total gesperrt werden.

Die Autobahnmeisterei wurde bei den Reinigungsarbeiten durch die Berufsfeuerwehr unterstützt.


Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zum schweren Unfall aufgenommen. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von rund 25.000 €.

Wegen der Sperre kam es aus Wien kommend zu einem Rückstau von rund 3 Kilometern.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung