//
Skip to main content

23-01-2018 Kaminbrand - Feuerwehr kann noch rechtzeitig eingreifen

in letzter Sekunde

es war kurz nach 17 Uhr als in Marktschellenberg die Sirenen der Feuerwehr ertönten.

Im Steinerweg hatten Anwohner bemerkt das der Kamin brennt.

In dem Bergbauernhof schlugen Flammen und Funken aus dem Kamin eine sehr brisante und hochgefährliche3 Situation für die Einsatzkräfte.

Den Rus und andere Rückstände die beim verbrennen von Holz entstehen hatten sich im Kamin verklumpt und dann entzündet.,

dabei entsteht enorme Hitze und der Kamin droht regelrecht unter dieser enormen Belastung zu detonieren.

So muss die Feuerwehr zunächst versuchen mit hilf der Drehleiter den Kamin wieder frei zu bekommen damit der Luftzug ihn abkühlen kann.

Gleichzeitig muss innerhalb des
Gebäude Löschangriffstruppen positioniert werden die bei einem durchbrechen der Hitze also einen berstend es Kamins sofort die Brandbekämpfung Durchführen kann.

Bei solchen Kaminbränden können mehrere hundert Grad im Bereich des Kamins entstehen und gerade wie bei diesem Alten Gebäude steigt damit die Brandgefahr enorm.


Der Feuerwehr aus Marktschellenberg und aus Berchtesgaden gelang es jedoch gerade noch rechtzeitig den Kamin wieder frei zu bekommen und so zur Abkühlung zu sorgen.

Der Schornsteinfeger muss nun begutachten ob der Kamin Schaden genommen hat und ob er weiter befeuert werden (also verwendet werden) darf.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung