Skip to main content

17-08-2017 Reifenplatzer, tragischer LKW Unfall fordert ein Menschenleben und für Millionenschaden

Brücke schwer beschädigt

In Brücke Geprallt


es war ein rechter Vorderreifen der die Ursache für ein schrecklichen Unfall auf der Tauernautobahn setzte.

Einem LKW Lenker platze der linke Vorderreifen bei voller Fahrt und so verlor der Lenker des LKW die Kontrolle.

Sein Schwerfahrzeug zog vom rechten Fahrstreifen nach links querte die gesamte Fahrbahn und prallte dort ungebremst in die Mittelleitschiene.

Dabei bäumte sich laut Augenzeugen der gesamte leere Aufleger des Sattelzuges auf und rammte einen Träger der Bogenbrücke.

An diesen Trägern hängt das Gewicht der Brücke und der Träger wurde bei dem Aufprall extrem stark verbogen.

Die Energie des Aufpralls war so heftig das sogar die Lackierung über den Schrauben am Tragwerk weggesprengt wurde.


Herausgeschleudert


Der LKW Lenker der nicht angegurtet war wurde bei dem heftigen Aufprall aus seinem Fahrzeug geschleudert und blieb auf dem Brückengeländer hängen er erlitt dabei so schwere Verletzungen das er sofort getötet wurde.



Statiker


Die Autobahnbrücke musste wegen des Unfalles in Fahrtrichtung Villach total gesperrt werden.

Zur Beurteilung der Schäden und der Tragfähigkeit der Brücke wurde ein Statiker von der ASFINAG an die Unfallstelle beordert der nun entscheiden muss wieweit das Bauwerk weiterhin für den Verkehr genutzt werden darf.

So wurde bei ersten Besichtigungen die Statische Sicherheit der Konstruktion festgestellt jedoch müssen vorübergehend Entseuchungsmaßnahmen am Bauwerk durchgeführt werden bevor dann in einigen Monaten das Bauwerk saniert werden kann.


So werden vorübergehend in beide Fahrtrichtungen die Überhohlstreifen vom Verkehr genommen ebenso wird ein Geschwindigkeitsbegrenzung eingerichtet und eine Tonnagen Begrenzung.


Millionen Schaden


Nach ersten Einschätzungen die jedoch erst durch Berechnungen genau verifiziert werden müssen, beträgt der Schaden mehr als eine Million Euro und kann nur sehr aufwendig behoben werden.


Im Persönlichen Gespräch erklärte der Statiker,, das Brückenbauwerk ist eine spezielle Konstruktion so ist nur ein Mittel Spannwerk, also ein Rundbogen vorhanden an dem das Bauwerk hängt und die Fahrbahn hängt schwebend wie eine Wage daran. So muss immer darauf geachtet werden das die Gewichtsverteilung gleichmäßig erfolgt.


Die freigesetzte Energie um so einen Bauträger zu verformen muss enorm gewesen sein und deswegen ist auch ein weiterer Schaden an den Übergängen nicht auszuschließen das muss nun genaustens kontrolliert und begutachtet werden.


Stau


Die Folgen für den Verkehr sind enorm den die Tauernautobahn ist die wichtigste Nord Süd Achse und diese Brücke kann nicht wirklich effektiv umfahren werden so ist wegen der Totalsperre ein 9 Kilometer langer Stau entstanden jedoch an den kommenden Wochenenden wenn die Urlauberrückreisewellen und die Reisewellen rollen dann wird die Brücke zu einem Nadelöhr das erhebliche Folgen auf den Verkehr haben kann.


Es wird deswegen gebeten sich auf Behinderungen im Verkehr einzustellen.


Autobahnmeister


der Autobahnmeister Herr Pfeifer hat im Interview zum Unfall festgestellt das es für ihn das erste mal ist das so ein schwerer Unfall mit diesen Auswirkungen noch nicht erlebt hat. Das gesamte Interview bei AKTIVNEWS.


Auch sei der Stau erheblich und das hat zur Folge das die Ausweichstrecken überlastet sind.


Die Autobahnpolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Die freiwilligen Feuerwehren aus Niederalm und Grödig waren zur Unfallstelle geeilt, sie mussten auslaufende Betriebsstoffe binden und den Brandschutz sicherstellen.

Der LKW musste abgeschleppt werden.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

O-Ton verfügbar!

0:00
0:00

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung