//
Skip to main content

14-07-2017 LKW fährt mit ausgefahrenen Kran in Oberleitung der Eisenbahn

15.000 Volt

Lkw-Kran in Oberleitung bei Bischofswiesen


Am 14.07.2017 ereignete sich bei Bischofswiesen ein Verkehrsunfall, bei dem die Oberleitung der Bahnlinie Berchtesgaden-Bad Reichenhall beschädigt worden ist. Nach elf Uhr Vormittag erreichte die Einsatzzentrale der Polizei ein Notruf, dass es beim Bahnübergang an der Uhlmühle zu einer Explosion gekommen sei und ein Lkw brennen würde. Sofort wurden die Rettungskräfte des Roten Kreuzes und die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen sowie eine Polizeistreife alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein 61 jähriger Lkw-Fahrer aus Bischofshofen mit einem Lkw einer einheimischen Baufirma über den nicht beschrankten Bahnübergang fahren wollte. Er hatte aber vergessen, einen am Lkw montierten Kran einzufahren. Kurz zuvor hatte der Lkw-Fahrer den Kran ausfahren müssen, um die Ladefläche kippen zu können. Anschließend hat er die Ladefläche wieder ordnungsgemäß eingefahren, jedoch vergessen, den nach oben ausgefahrenen Kran wieder zu senken. Als er über den Bahnübergang fuhr, hatte sich der Kranausleger in der Oberleitung verfangen. Dadurch wurde der Lkw unter Spannung gestellt. Durch die hohe Stromspannung gerieten zwei Lkw-Reifen in Brand. Obwohl der Fahrer dann noch ausgestiegen ist, hatte er keinen elektrischen Kontakt mit der 16.000 Volt starken Oberleitung. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte sperrten den Bereich entsprechend ab und mussten warten, bis die Oberleitung spannungsfrei geschaltet und anschließend von der Bahn geerdet worden ist. Anschließend konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Der Lkw-Fahrer wurde von Rettungssanitätern vorsorglich betreut. Die Bahnlinie Bischofswiesen-Berchtesgaden war gesperrt und ein mit Fahrgästen besetzter Zug der Berchtesgadener-Land-Bahn musste anhalten, bis die Bahnlinie geräumt und wieder freigegeben werden konnte.

Ergänzung zum Polizeibericht

 


 

die rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten wegen des Spannungstrichter der sich bei so einem Unfall aufbaut über 45 Minuten lang vom LKW fernhalten bevor die Oberleitung durch den Notfallmanager der Bahn abgeschaltet und geerdet wurde.

 


 

Anschließend konnte der LKW abgelöscht und geborgen werden. Anschließend wurden die rund 30 Fahrgäste der Regionalbahn die nur rund 50 Meter vor der Unfallstelle zum stehen gekommen ist evakuiert werden.

 

Dazu musste die Feuerwehr eien Rettungsgerüst aufbauen und die Passagiere in Sicherheit bringen.

 

Sie wurden mit einem Bus im Schienenersatzverkehr zum Bahnhof Berchtesgaden gebracht.

 

Bis in den Späten Nachmittag wurde dieser Schienenersatzverkehr aufrecht erhalten bis die Bahnstrecke wieder befahrbar war.

 


 

Berichtergänzung AKTIVNEWS

 

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung