//
Skip to main content

13-07-2017 Telefonleitung soll erweitert werden bei Baggerarbeiten wird Glasfaserkabel gekappt

15.000 Anschlüsse Tod

 

Diese Arbeiten zur Erweiterung des Fieberglas Kabelnetzes der Telekom im Inneren Landkreis wird wohl noch längere Nachwehen haben. Den was da am Donnerstag Vormittag in Bischofswiesen passierte war wohl der absolute Supergau für den Kabelnetzbetreiber.

 

den um ein weiteres Kabel ans Netzwerk anzuschließen in Bischofsweisen Höhe Panoramapark wurde ein rund 1,8 Meter tiefes Loch gebaggert und jener Bagger grub einfach zu tief.

 

Die Folge war das Hauptversorgungsnetz des Inneren Landkreises wurde gekappt und was sich auch bewahrheitet eine Redundanz wie man sie im Bergsteigen kennt oder auch in allen wichtigen Systemen wie bei Flugzeugen und anderen Technischen Instrumenten und Einrichtungen gab es nicht.

 

Nein Gekappt hieß von einer Sekunde auf die andere ca.15.000 Anschlüsse waren sofort Tod.

 

Kien Anruf konnte angenommen oder abgesetzt werden kein Internet funktionierte und das über den ganzen Tag.

 

Um 19 Uhr hatten die Arbeiter es geschafft und die Tausenden feinster Kabel wieder miteinander verbunden und den Schaden behoben.

 


 

Der Wirtschaftliche Folgeschaden der durch diese Beschädigung anrichtet wurde der ist nicht unerheblich, aber auch andere Folgen hatte dieser Ausfall. Beim Tödlichen Unfall am Nachmittag in Bischofswiesen waren einzelne Bereiche nicht erreichbar so musste zum Beispiel die Polizei zum Bestatter Fahren und diesen informieren das er an die Unfallstelle kommen muss.

 


 

Viele Firmen darunter auch die Firma AKTIVNEWS konnte wichtige Arbeite n nicht abschließen weil ihnen die Kommunikation über das Netz fehlte und so entgingen diesen Tausende Euro Umsätze oder Arbeiten mussten verschoben werden.

 


 

Wie weit nun der Netzbetreiber für diesen Schaden haftet muss noch geklärt werden jedoch ist jedem Kunden dr betroffen war zumindest die Gewerblichen anzuraten seien Forderungen und Ausfälle zu benenne und sie an seinen Netzanbieter zu stellen damit diese die Forderungen prüfen kann. Nach geltendem Gesetz ist der Netzanbieter und Betreiber haftbar wenn er für den Schaden verantwortlich ist und da die Grabungsarbeiten durch ihn veranlasst wurde ist auch dieser Haftbar so zumindest die Rechtsauskunft die AKTIVNEWS am Abend noch erhalten hat.

 

Wieso ein ganzer Talkessel keine Redundante digitale Absicherung hat und so mit einem einzigen Kabel gesichert ist ist wohl auch Gestand kritischer nachfragen zu dem Thema.

 


 

AKTIVNEWS wird über diesen Fall weiter berichten.

Bericht: AKTIVNEWS_DE_01_001

Fotos: AKTIVNEWS_DE_01_001

Video: DE_01_001

Nutzen Sie kostenlos unseren Lokali-Upload für Ihre Bilder!
Informieren Sie uns schnell und unkompliziert über neue Ereignisse und Informationen.

LOKALI UPLOAD

Werbung